Top5 CMS Systeme

CMS sind Systeme für die Verwaltung von Inhalten auf Webseiten (Content Management Systeme). Es gibt viele Varianten. Wir stellen die fünf erfolgreichsten vor.

WordPress

Das weltweit am meisten genutzte CMS ist WordPress. Es ist eine Open-Source-Software und damit ein freies CMS, das es seit 2003 gibt. Die ursprüngliche Intention war, damit Blogs betreiben zu können, doch inzwischen hat sich WordPress zu einem ausgewachsenen System entwickelt, mit dem sich Homepages und sogar Webshops einrichten lassen.

TYPO3

Das TYPO3 CMS gibt es seit 2012. Es basiert auf der Skriptsprache PHP und kann SQL-basierte Datenbanken nutzen, darunter beispielsweise MySQL. In TYPO3 lassen sich zahlreiche Erweiterungen ohne eigenen Programmcode integrieren (Stand 2020: rund 5.500 Erweiterungen). Diese stehen kostenlos zur Verfügung. Damit lassen sich News, Diskussionsforen und Shop-Systeme installieren.

Joomla!

Joomla! dient als freies CMS vorrangig der Erstellung von Webseiten und ist ebenfalls in PHP geschrieben. Die Speicherung von Daten erfolgt in Datenbanken von MySQL, PostgreSQL oder Microsoft SQL Server. Inzwischen nutzen über 100 Millionen Anwender das CMS Joomla!, für das es derzeit rund 8.500 Erweiterungen gibt – teils kostenlose und teils kommerzielle, die kostenpflichtig zu beziehen sind.

Drupal

Drupal wird hauptsächlich für die Organisation von Websites eingesetzt und hat unter allen CMS derzeit einen Marktanteil von 3,4 %. Drupal nutzt PHP als Skriptsprache und verwendet als Datenbanken MySQL/MariaDB, SQLite, PostgreSQL, Oracle oder MSSQLServer. Bemerkenswert ist bei Drupal die Social Software, mit der sich sehr gut eine Community aufbauen lässt. Dazu gehört ein sehr gut differenziertes Administrationssystem für Rollen und Rechte.

Contao

Contao ist ebenfalls ein Open-Source-Projekt, das es seit 2006 gibt und das sehr stark aktuelle Webstandards und Barrierefreiheit beachtet. Als Datenbank kommt MySQL zum Einsatz. Derzeit gibt es knapp 2.000 Erweiterungen zu Contao. Das CMS gilt als sehr zukunftsträchtig, wenngleich es weniger bekannt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.